Die Walflüsterin 2019

Die Walflüsterin 2019

Walflüsterin

Das Tourist Board der Dominikanischen Republik suchte bereits zum neunten Mal den „Walflüsterer“. Und in diesem Jahr war ich die glückliche und wurde zur Walflüsterin berufen.

Wie wurde ich zur Walflüsterin
Vor drei Jahren verließ ich meine Heimat, den Schwarzwald, um als Grafikdesignerin, Foto- und Videografin bei Holiday Extras, beruflich durchzustarten. Damals wusste ich jedoch noch nicht, dass mich Holiday Extras, das Tourist Board der Dominikanischen Republik und ein ganz besonderer Arbeitskollege, auf eine lebensverändernde Reise schicken würden.
Am 18.10.2019 erhielt ich eine Chat-Nachricht von meinem Arbeitskollegen Daniel: „Das wäre doch was für Dich: www.walfluesterer.de!“ Ich öffnete den Link, erblickte Bilder von Buckelwalen und begann aufgeregt, das Ausschreiben für den Walflüsterer 2019 zu lesen. Mein Herz pochte mit jeder Zeile immer mehr. In diesem Moment wurde mir Eines klar: Es gibt kein Zurück mehr, ich werde mich als Walflüsterin bewerben!

Das Tourist Board der Dominikanischen Republik suchte bereits zum neunten Mal den „Walflüsterer“. Das Projekt erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Center for the Conservation and Eco-Development of Samaná Bay and its Surroundings (CEBSE) und Whale Samaná. Die CEBSE und Whale Samaná setzen sich für den Schutz der Wale, den Erhalt der wunderschönen Landschaft und die nachhaltige Entwicklung des Tourismus in der Dominikanischen Republik ein.
Im eigenen Land, in der heimischen Samaná Bay, genauso wie international in der „International Whaling Commission“.
Das Projekt

Das Projekt Walflüsterer brachte all meine Herzensangelegenheiten, Leidenschaften und Talente unter einen Hut. Meine Liebe zu den Buckelwalen und allen anderen Meeresbewohnern ist der Motor, welcher mich jeden Tag dazu antreibt, aktiv am Umweltgeschehen teilzunehmen.
Als leidenschaftliche Surferin fühle ich mich im Meer wie Zuhause. Dieses „Zuhause-Gefühl“ teilen viele Menschen mit diesen majestätischen Säugetieren auf unserem Planeten. Und um dieses Zuhause, nicht nur für Wale, sondern auch für alle anderen Meeresbewohnern zu erhalten, startete ich vor einem Jahr nicht nur meine Zero-Waste-Lifestyle-Reise, nebenbei eignete ich mir automatisch immer mehr Kenntnisse in Sachen Umwelt- und Walschutz an.

Am 06.Dezember 2018 erhielt ich per Anruf vom Tourist Board der Dominikanischen Republik die freudige Nachricht: „Svenja, du hast es geschafft. Du bist die Walflüsterin 2019!“ Ab Februar 2019 tauschte ich also für vier Wochen meinen Bürostuhl bei Holiday Extras gegen die Whale Watch Vessel „Pura Mia“ von Kim Bedall.
Die gebürtige Kanadierin ist die Gründerin von Whale Samaná und kam vor ungefähr 30 Jahren in die Bucht von Samaná, um nachhaltige Walbeobachtungstouren im Hafen einzuführen.
Die Buckelwale reisen jährlich zwischen Januar und März an die Küsten des Karibikstaat. Bis zu 2.500 der imposanten Tiere machen sich auf den Weg, um ihre Kälber zu gebären und sich der Reproduktion zu widmen.

Aufgaben als Walflüsterin
Mit meiner Kamera in der Hand wurde ich zum Walbeobachter, Entdecker der Insel und Botschafter für umweltverträglichen Tourismus und den Naturschutz, bloggte über alle Erlebnisse, drehte Videos und Fotos für Facebook, Instragram und Co.
Die wichtigste Aufgabe war das wissenschaftliche Arbeiten an Bord. Dank CEBSE erlernte ich das sogenannte „Whale Monitoring“. Um Buckelwale voneinander zu unterscheiden und die alljährliche Population zu manifestieren, werden die Fluken (Schwanzflossen) fotografiert.
Diese sind wie die Fingerabdrücke bei uns Menschen, keiner gleicht dem anderen. Anhand dieser Daten können einzelne Individuen identifiziert werden. Mit dem GPS werden Ankerpunkte manifestiert, an denen Buckelwale beobachtet wurden.
Um die Walbeobachtungsregulationen zu wahren, sind auch andere Volunteers von CEBSE auf den verschiedenen Walbeobachtungsbooten an Bord. Eine der Regulationen besagt, dass nicht mehr als drei Boote, im Abstand von 100 Metern, sich den Tieren nähern dürfen.
Bei einer Walmutter und ihrem Kalb sind es 200 Meter. Noch nie habe ich etwas Schöneres gesehen, als eine Walmutter und ihr Kalb. Ein Geschenk der Natur. Ein Anblick den man nur schwer in Worte fassen kann. 40 Tonnen unbedingte Liebe. „Was uns die Natur schenkt ist einzigartig. Wale und alle anderen marinen Lebewesen brauchen unsere Stimme. Umweltschutz geht uns alle an. Nun ist die Zeit, in der wir drastische Veränderungen einleiten müssen“, waren meine täglichen Gedanken an Bord.
Wal- und Umweltschutz

Vor rund zwei Jahren wurden Buckelwale von der roten Liste der gefährdeten Tierarten gestrichen. Im ersten Moment klingt dies wie eine gute Nachricht.
Was bei dieser Aussage jedoch nicht beleuchtet wird ist, dass die heutige Population nur 10% dessen ist, was einst in unseren Weltmeeren vorzufinden war.
Buckelwale zählen immer noch zu den gefährdeten Arten dieses Planeten und das verdanken sie zum größten Teil uns Menschen. Das immer größer werdende Plastik-Problem, der Klimawandel, massiver Schiffsverkehr, Gas- und Ölbohrungen, Überfischung und Walfang, sind massive Faktoren unter denen nicht nur Buckelwale leiden. Bevor all das nicht aufhört, gehören Wale immer noch auf die Liste der gefährdeten Tierarten.

Meine Zeit als Walflüsterin 2019 in der Dominikanischen Republik ist nun leider vorbei, aber der Wal- und Umweltschutz bleibt weiterhin ein großer Teil meines Lebens.
Nicht nur die Reise nach Samaná war nachhaltig, sondern auch die gesammelten Erfahrungen vor Ort, werden mich nachhaltig in meinem Leben bereichern. Ich hoffe, dass die Walflüsterer-Community aktiv bleibt und alle Mitglieder Ihren eigenen Teil dazu beitragen die Welt, ein klein wenig besser zu machen!

#ttsreisebueroexperten #meeresbrise #walfluesterin

Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram
Svenja